freeradionetwork.de

Das Alternative FRN System


Für all diejenigen, die nicht gerne lesen, hier nur die wichtigsten Punkte, die jeder Nutzer des FRN Systems unbedingt wissen und beachten sollte!

Inhalt der Seite anzeigen in der Sprache: 

FRN Benutzerkonten

Wissenswertes zu den FRN Identifikationsdaten im Freeradionetwork

1

FRN Benutzerkonten

Die FRN Benutzerkonten werden in einer Datenbank des zentralen FRN SystemManagerServers verwaltet.
Die Identifikationsdaten eines FRN Nutzers sind
• Rufzeichen
• Name
• eMail-Adresse
und das vom FRN System zugeteilte FRN-Passwort.

2

FRN Passwort

Das FRN Passwort kann der Nutzer nicht selbst wählen, sondern es wird vom FRN System zugeteilt. Zu diesem Zweck gibt es in den FRN Client Programmen die Funktion "FRN Passwort anfragen".

3

FRN Passwortanfrage

Die FRN Passwortanfrage erfolgt mit den Identifikationsdaten des FRN Nutzers. Die Angabe der Identifikationsdaten sind "case-sensitiv". Das bedeutet, dass bei den Zeichenketten der beiden Datenfelder Rufzeichen und Name auch nach Groß-/Kleinschrift unterschieden wird! Das Rufzeichen wird üblicherweise in Großschrift und der Name in Groß-/Kleinschrift geschrieben. Irgendwelche Sonderzeichen (wie zum Beispiel ". , ; ! $ < >" oder ähnliches) sollten in beiden Feldern möglichst vermieden werden. Des Weiteren muss die Kombination der Identifikationsdaten eindeutig sein. Das heißt: Weder Rufzeichen+Name noch die eMailAdresse darf bereits in einem anderen FRN Konto in Verwendung sein!

Die verwendete eMail-Adresse darf auch keine sogn. Trashmail oder Wegwerf Email-Adresse sein. Denn diese werden vom FRN System nicht akzeptiert!


Wenn die vorgenannten Bedingungen erfüllt sind, bearbeitet das FRN System die FRN Passwortanfrage wie folgt:
Wenn es zu den gegebenen Identifikationsdaten noch kein FRN Konto gab, wird ein neues FRN Konto angelegt und ein neues FRN Passwort generiert. Wenn es zu den gegebenen Identifikationsdaten bereits ein FRN Konto gab, gilt nach wie vor das bislang zugeteilte FRN Passwort.
In beiden Fällen, erhält der FRN Nutzer vom FRN System eine eMail mit dem zugehörigen FRN Passwort. Die eMail wird an die angegebene eMail gesendet. Bei Tippfehlern in der eMailAdresse oder bei nicht mehr existierenden eMailAdressen, kann die eMail mit dem FRN Passwort  nicht zugestellt werden.

Das zugeteilte FRN Passwort gilt immer nur für diese eine Kombination aus Rufzeichen+Name und eMailAdresse!

4

FRN Passwort vergessen

Wenn der FRN Nutzer das FRN Passwort vergessen hat oder nicht mehr greifbar hat, sollte er einfach mit unveränderten Identifikationsdaten eine erneute FRN Passwortanfrage durchführen. Sofern das FRN Benutzerkonto noch existiert, wird ihm vom FRN System einfach das bisher zugeteilte FRN Passwort nochmal per eMail zugesandt. Und falls das FRN Konto wegen längerer Nichtnutzung inzwischen verfallen ist, wird ein neues FRN Konto angelegt und ein neues FRN Passwort generiert, das dem Nutzer dann ebenfalls per eMail zugesandt wird.
Ein Rumprobieren mit irgendwelchen alten FRN Passworten ist also vollkommen unnötig!

5

Mehrfachnutzung von FRN Zugangsdaten

Es ist nicht möglich, zeitgleich mit identischen FRN Identifikationsdaten mehrere Verbindung zum FRN System aufzubauen. Wenn der FRN Nutzer zeitgleich mehrere FRN Clienten mit dem FRN System verbinden möchte, muss er verschiedene FRN Identifikationsdaten verwenden!
Der FRN Nutzer muss dann mit mehreren eindeutigen FRN Passwortanfragen separate FRN Benutzerkonten anlegen. Hierbei sind die Regeln aus Punkt 3 zu beachten!

HINWEIS: Im Gegensatz zum Original FRN System (EU) besteht im Alternativen FRN System (DE) seit dem 11. Juni 2023 die Möglichkeit, zeitgleich mit identischen FRN Identifikationsdaten mehrere Verbindung zum FRN System aufzubauen, sofern diese Mehrfachverbindungen verschiedene FRN Server betreffen.

6

Längere Nichtnutzung eines FRN Kontos

Bei längerer Nichtnutzung eines FRN Kontos wird dieses vom FRN System automatisch gelöscht. Um sich wieder mit dem FRN System verbinden zu können, muss der Nutzer das FRN Konto mittels einer FRN Passwortanfrage neu anlegen!
Im Alternativen FRN System (DE) verfallen FRN Konten erst, wenn das FRN Konto länger als 6 Monate nicht genutzt wurde. Beim Original FRN System (EU) verfallen Konten in der Regel schon nach 2 Monaten Nichtnutzung. Es wurde aber auch schon beobachtet, dass im Original FRN System (EU) länger nicht genutzte FRN Konten bereits bei einem Neustart des Systems gelöscht werden.

7

Struktur des FRN Systems

Die hierarchische Struktur der FRN Systems lässt sich ganz grob wie folgt beschreiben: Es gibt genau einen speziellen zentralen Server - den sogn. FRN SystemManagerServer mit seiner FRN Datenbank, in der alle FRN Nutzerkonten und FRN Server Kenndaten gespeichert sind. Der SystemManagerServer liefert daher auch die bekannte Monitoransicht (Lupe), in der alle online FRN Server gelistet sind. Die verschiedenen FRN Server sind, solange sie online sind, mit diesem zentralen SystemManagerServer verbunden und leiten zum Beispiel Verbindungsanfragen von Clienten an diesen zur Prüfung auf gültige Zugangsdaten weiter. Die FRN Server bieten wiederum verschiedene Räume an, mit denen sich die FRN Clienten verbinden können. Ein Schaubild zu dieser Systemstruktur gibt es hier ...

8

Zwei parallele FRN Systeme mit eigenen FRN Benutzerdatenbanken

Da es zwei parallel laufende FRN Systeme (EU/DE) gibt, die jeweils ihren eigenen zentralen FRN SystemManagerServer und ihre eigene FRN Benutzerdatenbank haben, ist bei der FRN Passwortanfrage zu beachten, an welches der beiden FRN Systeme die FRN Passwortanfrage gesendet wurde. Das vom FRN System zugeteilte FRN Passwort ist nur gültig im betreffenden FRN System!

9

FRN Benutzer sollten für Hinweise des Systemadministrators über ihre angegebene EMail-Adresse erreichbar sein !

Bitte regelmäßig den Posteingang des bei der Benutzerregistrierung angegebenen eMail Kontos auf Meldungen des FRN Systems bzw. des FRN Systemadministrators prüfen.

Dies gilt insbesondere für solche FRN Nutzer, die einen eigenen FRN Server betreiben !

FRN Server

Wissenswertes zum Betreiben eines FRN Servers

1

Betreiber eines eigenen FRN Servers sollten über solide Netzwerk Grundkenntnisse verfügen !

Wer einen eigenen FRN Server betreiben möchte, sollte unbedingt über die dafür nötigen Grundkenntnisse zu dem Themenkomplex Netzwerk, Firewall, Portweiterleitung und ggf. DynDNS verfügen ! Wem das alles nicht viel sagt, sollte sich die Grundkenntnisse bitte zunächst aneignen bevor er einen eigenen FRN Server in Betrieb nimmt. Er sollte zweifelsfrei wissen, an welchen Stellen in seinem lokalen System er welche Einstellungen bzgl. Firewall, Portweiterleitungen und ggf. DynDNS vornehmen muß, sodass der FRN Server über auch von außen über das Internet für seine FRN Nutzer problemlos erreichbar ist. Einfach mal auf gut Glück probieren, ist erfahrungsgemäß wenig zielführend und führt nur zu unnötigen Störungen des Gesamtsystems.

2

FRN Benutzerkonto für Server Betreiber

In der Konfiguration des FRN Servers ist die eMailAdresse des Serverbetreibers anzugeben. Zu dieser eMailAdresse muss ein gültiges FRN Konto existieren. Das ebenfalls in der Konfiguration des FRN Servers einzutragende Passwort ist das FRN Passwort, das diesem FRN Benutzerkonto zugeteilte wurde. Evt. Änderungen des FRN Passwortes bitte nicht nur in der Konfiguration des FRN Clients sondern auch in der Konfigurations des FRN Servers berücksichtigen !

3

Erreichbarkeit des Server Betreibers

Der Serverbetreiber sollte in seinem FRN Identifikationsdaten eine eMailAdresse verwenden, über die er - bei Störungen im Zusammenhang mit seinem FRN Server - jederzeit für den Systemadministrator des FRN Systems erreichbar ist. Der Serverbetreiber sollte aus diesem Grund auch regelmäßig den Posteingang seines eMailKontos auf Meldungen des FRN Systems bzw. des FRN Systemadministrators prüfen !

4

Anbindung des FRN Servers an das Internet

Viele FRN Serverbesitzer möchten Ihren FRN Server in ihrem privaten LAN betreiben. Dabei ist zu beachten, dass der FRN Server von Außen (via Internet) über seine Serveradresse und die vorgesehen Portnummer erreichbar sein muss!
Denn wenn diese Grundvoraussetzung nicht gegeben ist, kann sich der FRN Server nicht mit dem FRN System verbinden und es können sich auch keine FRN Clienten via Internet mit diesem FRN Server verbinden.


Im Detail sind folgende Voraussetzung zu erfüllen:

• Der Computer, auf dem der FRN Server läuft, ist klassisch mit dem Internet verbunden. Der Betrieb eines (FRN-)Servers über VPN-Provider funktioniert logischerweise nicht !  Denn wie sollen FRN Clients von außen durch den betreffenden VPN Tunnel (über den jeweiligen VPN-Ausgangsknoten) eine Verbindung zu dem FRN Server herstellen können ?

• Die Einstellungen der DynDNS Server Adresse müssen jederzeit zur externen IP Adresse des eigenen Internetanschlusses passen. Bei evtl.  Änderungen der externen IP Adresse sollten die Einstellungen der DynDNS Adresse möglichst automatisch angepasst werden. Viele Router bieten diese Möglichkeit.

• In der Firewall des Routers und in der Firewall des Computers, auf dem der FRN Server läuft, muss die für den FRN Server vorgesehene Portnummer für TCP freigeschaltet sein. (UDP wird von FreeRadioNetwork nicht verwendet.)

• Im Internetrouter muss ein entsprechende Portweiterleitung auf den Computer, auf dem der FRN Server läuft, eingerichtet sein.

• Bei Verwendung des Java FRN_Servers auf Windows Betriebssystemen ist außerdem in der Windows-Firewall das Zugriffsprofil der Java VM auf "Öffentlich" einzustellen.

5

Hybrid Modus der Alternativen FRN Server Software

Mit der Original FRN Server Software ist es nur möglich, den FRN Server entweder mit dem Original FRN System (EU) oder mit dem Alternativen FRN System (DE) zu verbinden. In der Serverkonfiguration (FRN Ini Datei) wird dies in der Sektion "SystemManager" durch den Parameter "Address" bestimmt (sysman.freeradionetwork.eu beziehungsweise sysman.freeradionetwork.de).
Mit der alternativen FRN Server Software (Java FRN_Server oder der FRNServerConsole) ist es aber unter anderem möglich, einen FRN Server im sogenannten Hybrid Modus zu betreiben. Bei entsprechender, korrekter Konfiguration ist ein solcher FRN Server dann gleichzeitig mit beiden FRN Systemen verbunden. Das hat den Vorteil, dass sich FRN Clienten aus beiden FRN Systemen mit diesem FRN Server verbinden können.

Fehlermeldungen

Verhalten bei Verbindungsfehlern

1

Mögliche Fehler beim Verbindungsaufbau

Die häufigsten Ursachen für Fehlermeldung beim Verbindungsaufbau eines FRN Client bzw. FRN Server Programms sind die folgenden:

• Falsche oder unbekannte FRN Identifikationsdaten (falsches FRN Passwort)
• Zugriff verweigert wegen zeitgleich mehrfachen Verbindungsversuchen.
• Zugriff verweigert weil der FRN Client in dem betreffenden FRN Server Raum gesperrt ist.
• Der FRN Server ist nicht über die angegebene Portnummer erreichbar (keine oder falsche Portweiterleitung).
• Die IP Adresse von der die Verbindungsanfrage eines Servers kommt, passt nicht zu der IP Adresse, die sich laut DNS aus dem Namen des Servers ergibt (DynDNS Adresse nicht aktualisiert).
 
Betreiber von FRN Server aber auch FRN Nutzer, die FRN Crosslinks und FRN Gateways betreiben, sollten den fehlerfreien Betrieb Ihres Servers, Gateway oder Crosslinks bitte regelmäßig kontrollieren !

2

Empfohlenes Verhalten bei Fehlermeldungen

Wenn Fehlermeldungen beim Verbindungsaufbau von FRN Client oder FRN Server erscheinen, sollte man das jeweilige FRN Programm nicht einfach weiterlaufen lassen, sondern das Programm stoppen, den Sachverhalt prüfen und gegebenenfalls die  Konfiguration des FRN Client oder FRN Servers korrigieren. Da die FRN Programme darauf getrimmt sind, unter allen Umständen eine Verbindung zum FRN System aufzubauen oder ggf. wiederherzustellen, kommt es in kurzer Zeit zu sehr vielen aufeinanderfolgenden fehlerhaften Verbindungsversuchen. Aufgrund der fortlaufend, fehlerhaften Verbindungsversuche (im Abstand von wenigen Sekunden !) erzeugt das nur unnötig Netzwerkverkehr im FRN System und generiert unzählige Fehlereinträge in den Systemprotokollen des zentralen FRN SystemManager Servers und des betroffenen FRN Servers.

3

Temporäre Sperre des FRN Client oder FRN Servers

Bei mehr als 50 fehlerhaften Verbindungsversuchen wird der betreffende FRN Client oder FRN Server vom FRN System automatisch für die Dauer von 30 Minuten gesperrt. Diese Sperre wird nach Ablauf der 30 Minuten wieder automatisch aufgehoben.

4

Permanente Sperre des FRN Client oder FRN Servers

Sollten die Konfigurationsfehler vom Nutzer nicht beseitigt werden und sich die temporären Sperren öfters wiederholen, wird vom Systemadministrator einen permanente Sperre bezüglich des betreffenden FRN Client oder FRN Servers im FRN System eingetragen.

Seit dem 17. Januar 2024 erfolgt nun auch die Eintragung einer permanenten Sperre voll automatisch durch das FRN System. Der Algorithmus ist hier beschrieben.

Eine Freischaltung dieser permanenten Sperre muss dann vom Nutzer beim Systemadministrator beantragt werden!

In diesem Zusammenhang bitte auch meine aktuelle Stellungnahme zu einem Ständigen Ärgernis lesen !

Noch offene Fragen oder evt. technische Probleme mit dem Alternativen FRN-System (DE) oder den auf dieser Website angebotenen FRN Programmen können über das Kontakt Formular dieser Seite oder direkt per eMail gemeldet werden. Die dafür vorgesehene Support eMail Adresse lautet: helpdesk@freeradionetwork

Kontakt

Für Fragen, Fehlermeldungen oder Anregungen bezüglich des Alternativen FreeRadioNetwork Systems (DE) oder den hier angebotenen Programmen bitte das Kontaktfomular verwenden.

© Copyright 2016-2024  freeradionetwork.de - Alle Rechte vorbehalten